Posts mit dem Label Schule werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Schule werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Dienstag, 17. Februar 2015

Ratz Fatz Hose

Die MIDI wollte gestern eine neue Kuschel-Schlaf-Gemütlich-Hose und da ist mir die Freizeithose von Lillesol und Pelle in den Sinn gekommen. Die ist echt ratzfatz genäht und das Kind hat sie gleich angelassen und hat sogar Lust auf Fotos gehabt, ich Glückspilz :)

Der Stoff knallt so richtig schön, leider weiß ich aber nimmer woher ich den hatte... snief...
Die MINI und die MIDI hatten gestern in der Schule Faschingsfeier, eine Rosenprinzessin und ein Engel und NEIN ich nähe KEINE Kostüme :) Die MAXI feiert heute Abend..
die ist allerdings mit ihrer Klasse auf Skikurs, also seh ich die griechische Göttin wohl leider nicht, naja vielleicht denkt sie ja an ein Foto!


Habt einen schönen Dienstag! Und meine liebe Claudia aka Frau Liebstes aka ki-ba-doo dir wünsche ich von ♥ einen wundervollen Geburtstag, lass es krachen und genieß den Tag!!!

Eure Andrea

Mittwoch, 25. Juni 2014

Schulstart im Herbst

Bald ist es soweit, ab 1. September 2014 hab ich 3 Schulkinder, meiner Seel´ , wann sind die denn alle so groß geworden?!

Deshalb hab ich mich mal wegen Kleiderschnitten umgesehen, doch dann sind die MINI und ich auf ein Kleid von ZAR* gestossen und waren hin und weg, also diesmal kein genähtes Kleid, dafür aber eine Schultüte aus dem Hause kreativkäfer

Birnig und getupft mit einer schönen Sticki vorne, die Stickdatei ist von HIER, ein paar von den tollen Webbändern von Farbenmix und aaaah hachz so schön


Der Schulstart kann kommen! Ooooh wir brauchen ja noch was zum Füllen, abgesehen von ein paar Süßigkeiten, hmmm... da muss ich noch drüber nachdenken *ggg*

Eure Andrea

Montag, 15. Juli 2013

Schulset für die Maxi

Für das kommende Schuljahr und damit auch den Start in eine neue Schule, Klasse, Gemeinschaft, hab ich für die MAXI ein Schuloutfit zusammengestellt. Eine bunte Jacke/Weste (aktuelle Ottobre 4/2013), dazu ein schlichter Jeansrock mit roten Covernähten (Schnitt RÖMO von Farbenmix) und eine Legging (Schnitt wie gewohnt YARA von CZM).

Die Weste (so sagen wir in Österreich) ist einfach ein toller Schnitt, ich überlege echt schon, mir auch so eine zu nähen, da ich solche Westen liebe und ich finde sie ist so ein Eyecatcher!









Ich denke schon nach, was ich noch alles für das neue Schuljahr für sie nähen kann, eine Winterjacke braucht sie neu, das hat sie mir schon gesagt, dann beginn ich schon mal mit Nachdenken ...

Eure Andrea




Freitag, 15. März 2013

Spezialthema Schule geballt

 Heute mal ein extralanger Post: ein kleiner Überblick über die diversen Werke für mein Spezialthema Deko und Verzierungen. (Deko kann auch ein toller Schnitt sein zb. Wickeltoptik oder Knoten etc.)

HIER und HIER konntet ihr ja schon mal etwas ansehen und heute sammel ich mal zusammen, was noch so entstanden ist, ein paar Teile habe ich noch in der Mappe, wo einfach nur verschiedene Techniken (wie Abnäher, Biesen, Taschen etc. ) gezeigt werden, das zeig ich hier nicht extra.

Für jedes Teil muss ich auch einen Schnitt zeichnen (also für die Ketten nicht *zwinker*) und das Gesamte sammle ich dann in einer Mappe um es zur Diplomprüfung mitzunehmen, ein paar Ideen hab ich noch, mal schauen, was ich noch alles umsetzen kann, alle Schnitte in klein, dh 2 cm = 1 cm auf der kleinen Schablone, mit der ich dann arbeite, für die Spezialmappe muss man nicht alles in groß zeichnen und auch nicht alles säumen etc. es geht wirklich um das diverse Extra.

*Kimonoshirt mit Reissverschluss an der Schulter:



*Lederepauletten:
aus Kunstleder mit Nieten! (Epauletten sind die Schulterstücke einer Uniform)

Eine Anleitung dazu hab ich mal bei Burda (HIER der Link) gesehen nachdem ihr sie machen könnt, ich musste ja (wie oben erwähnt) einen Schnitt zeichnen, in diesem Fall ein Vorder- und Rückenteil und dann oben an der Schulter für meine Zwecke formen.



Einfach mit ein paar Stichen oder einer Sicherheitsnadel auf einem Shirt oder einer Jacke befestigen und voilà fertig ist ein super Accessoire!
*Japanische Schnitte:
einmal das Akkordeon "Loch", zu verwenden für Ärmel, oder seitlich, wie man mag.



* Nicht alltägliche Ketten:
3 Varianten sind es geworden: mit Lederstreifen, im Ethnolook und BlingBling.
Das Besondere an der Ethno und der BlingBlingkette ist, daß ich Markknochen (Rindsknochen) verwendet habe, ich habe diese ausgekocht, geschliffen, lackiert und wieder beschliffen, sicher nicht jedermanns Sache, kann ich verstehen, aber wie gesagt, ich wollte etwas extravagantes:


*Satinoberteil mit Federnbesatz und Swarovskisteinen:


*Viktorianischer Satinspitzenkragen 2 go:
Weiters ist ein Kragen 2 go im viktorianischen Stil aus Satin und Spitze entstanden... der sieht echt super aus zu einem schlichten Shirt!

*Shirt mit zerschnittenem Rücken:

*Seidenhaarband mit Swarovskisteinen:
Aus den Resten der Dupionseide meines Abendkleides, wurde ein Haarband, verziert mit Seidenblumen und aufgenähten Swarovskisteinchen (die ich in einer Eternityschleife gelegt habe, die man leider nicht mehr erkennt...), vorgeführt von der MIDI. 
Habt einen schönen Tag und ein wunderbares Wochenende! Und danke für´s Reinschauen!
Eure Andrea

Donnerstag, 31. Januar 2013

Mein Abendkleid bei RUMS

Heute RUMSt es so richtig bei mir. Mein letztes Schulwerkstück -das Abendkleid- ist fertig.

Viele Stunden Arbeit stecken da drin. Vorbereitungen wie: welches Modell stelle ich mir vor, Schnitt entwerfen, Schnittzeichnen in klein (halbe Größe zum Testen) und Ausfertigen, dann das ganze in normaler Größe zeichnen und ebenso aus billigem Baumwollstoff ausfertigen und Änderungen vornehmen, und dann das endgültige Zuschneiden aus petrolfarbener Dupion(Wild)seide in Kombination mit türkisfarbener Dupionseide, komplett gefüttert (da hab ich Euch auch ein Bild beigefügt, damit ihr seht, wie das Kleid von innen aussieht). Dh. also, bis ich das Abendkleid aus der Seide zugeschnitten habe, hatte ich das Oberteil schon 2x genäht und viel Zeit mit dem Schnittentwurf verbracht.

Und eines kann ich Euch verraten: Wildseide näht sich EINS A, da verrutscht nix, da zieht nix, einfach herrlich!

Das obere Vorderteil ist mit vielen Abnähern versehen, die sich strahlenförmig immer mehr zur Seitennaht biegen. In Taillenhöhe (die schmalste Stelle des Oberkörpers, meistens über dem Nabel) beginnt dann das angesetzte Rockteil.

Das Rockteil besteht aus 6 Bahnen, im vorderen Teil sind 2 Kellerfalten eingebaut, die springen beim Gehen wunderbar auf und der helle Stoff kommt zum Vorschein, der rückwärtige Rock besteht nur aus den 3 Teilen ohne Kellerfalten. Seitlich ist ein Nahtreissverschluss. Der Saum wieder mit Hand gesäumt, damit man keine Naht am Rocksaum sehen kann, das Futter ist normal mit der Maschine gesäumt und ein paar Zentimeter kürzer als der Aussenrock.

Die Ärmel sind mit Aufschlägen versehen, die aussen wieder aus der hellen Seide sind, ein ganz schmales Band dient als Gürtel.

Das letzte Bild ist der erste gaaaanz grobe Entwurf des vorderen Oberteils, da gab es dann noch viele Änderungen, denn alles was man zeichnet, sieht nicht unbedingt auch gut aus, deshalb eben auch das Ausfertigen aus günstigem Stoff, um zu sehen, wie es wirkt, ob es passt, was geändert werden muss etc.

 







Jetzt sollte ich nur auch noch Gelegenheit finden, es auszuführen.. Ballgeher sind wir nämlich gar nicht... Hochzeit?! Oder geht das auch zu meiner Geburtstagfeier im Februar?! *lach*


Und jetzt schau ich mal, was bei Euch heute so RUMSt (hier wieder ein spezieller Dank an die liebe Sarah aka Muddi *schmatz*)
Eure Andrea

Freitag, 18. Januar 2013

Wieder 2 abgehakt...

... fürs Diplomthema: ein Ledernietenbubikragen2go und ein gedoppeltes Satincape mit einer Zierborte.

Für den Bubikragen hab ich oben Leder genommen und der untere Stoff ist blaues Leinen, beim Absteppen ein blaues Samtband als Verschluss mitgefasst und vorne die Spitzen mit ein paar Handstichen zusammengenäht und mit Stecknieten verziert.





Das Satincape ist eigentlich ganz simpel, volle Breite Satin und 1m Länge, die schmalen Seiten 2x umschlagen und säumen, dann die Längsseiten in den Bruch legen (re auf re) und zusammennähen, wenden und die schmalen Seiten zusammennähen, dabei oben einen 5-6 cm breiten Tunnel für das Einzugsband lassen und dort auch einen Tunnel steppen, Band nähen und einziehen und fertig!


Wer es nur über die Schultern möchte, als ganz kurz, dem reicht auch ein wenig mehr als 60 cm Länge (gedoppelt ist es dann knapp 30 cm lang), das sieht auch voll lässig aus, ein Shortcape *ggg*
 
Danke für Eure lieben Worte gestern zum Gürtel, hab mich gefreut, dass er Euch gefallen hat, war auch einiges an Arbeit!

Schönes Wochenende!!!
Eure Andrea


Donnerstag, 17. Januar 2013

Spezialthema Schule bei RUMS

Heute RUMSt (Rund ums Weib, danke an die liebe Muddi) es bei mir:

Für meine Diplomprüfung habe ich als Spezialthema DEKO & VERZIERUNGEN bekommen... Ein umfangreiches Thema und in den Ferien habe ich ein wenig Brainstorming gemacht, im Internet gesurft und in Zeitschriften geblättert, um mir Anregungen zu holen.
Mein erstes von (Minimum) 10 Teilen zu diesem Thema ist ein Kunstledergürtel, bestehend aus dem hellen, breiten Teil und dem aufgesetzten schwarzen Teil. Der schwarze Teil besteht wieder aus 2 Teilen, einer Basis und einem aufgesetzten Streifen, den ich in Falten gelegt habe, verschlossen wird der Gürtel mit 2 Schlaufen und Karabinern.







So, nun sollte ich bald darüber nachdenken, was ich sonst noch so zaubere für meine Spezialmappe...

HIER findet ihr noch weitere tolle RUMS Beispiele 

Eure Andrea

Mittwoch, 28. November 2012

Schulblazer

So! Fertig ist er! Wui das war eine Arbeit! Die Bilder haben auch länger als erwartet gebraucht, aufbügeln hab ich ihn leider auch noch nicht lassen und und und ... (wir haben im Jänner in der Schule einen Fototermin, da gibts dann bestimmt bessere und professionellere Bilder)
Aber wie auch immer, ich wollte ihn Euch endlich zeigen, meinen mit Rosshaar pikierten (Bikerstil)Blazer. Aus brauner Schurwolle, in Kombi mit orangefarbenen Paspeln, Futter und Reissverschlüssen, mit XXL Kragen, in Taillenlänge. Schnitt ausgedacht, gezeichnet, von der Lehrerin absegnen lassen, zugeschnitten, pikiert, zusammengenäht, handgesäumt et voilà! (Nur zur Info, in der Schneiderei treffen die Ärmelnähte nicht zwangsläufig auf die Seitennäht, das hat mich anfangs sehr irritiert, weil es optisch gewöhnungsbedürftig ist, zumindest war es das für mich)






 Wenn es näher interessiert "Rosshaar" und "pikiert" sind mit Links hinterlegt!
 Eure Andrea